221206-pfaffenbichl-hochfuegen-16

Pfaffenbichl (2.431 m), Hochfügen, 6.12.2022

Tagesabhängige Tourenbewertung

Anzeige – Ab ins „Chillertalvalley“ war am heutigen Nikolotag angesagt. Ein wenig später als gewohnt, erst gegen Mittag, denn der Krampusumzug im westlichen Mittelgebirge gestern hat doch ein bisschen seine Nachwehen hinterlassen … Na ja – gehört auch mal dazu. Schwitzen, kalte und frische Luft hilft bekanntlich und sind mein persönliches „Aspirin“.

Skitour im Zillertal

Einerseits überzeugt die Höhenlage (knapp 1500 Meter Seehöhe) in Hochfügen, anderseits die gut ausgebaute Beschneiungsanlage, die Skitouren in Hochfügen im Frühwinter gleich mal möglich machen lassen.

Über Nacht hat’s in Hochfügen so 18 Zentimeter Neuschnee gegeben. Dementsprechend winterlich zeigte sich Hochfügen heute. Echt wie im „Winterwonderland“ – traumhaft schön, tiefwinterlich. Wirklich.

Gute Schneelage in Hochfügen

Vorweggenommen: Die Schneelage in Hochfügen ist erstaunlich gut. Irgendwie bekommt das Schneeloch immer Niederschlag. Vom Süden und vom Norden. Das sieht man.

Geländetouren machen meiner Meinung dennoch keinen Sinn. Vielleicht und wenn überhaupt nur, wo man steinfreies Almengelände findet und nordseitig danach sucht. Sonnenseitig ist es schlecht. Trotz der guten Schneelage schlummern mit leicht eingeschneiten Steinen viele versteckte Gefahren. Also, abwarten, vielleicht ist Anfang nächster Woche schon weit mehr möglich.

Die geöffnete Pisten sind in Hochfügen wirklich in einem Topzustand. Ein großes Lob an die Bergbahnen! Talabfahrt top. Der Lamarklift (Eingang Hochfügen) wurde heute präpariert. Wahrscheinlich werden diese Lifte und Pisten am 8. Dezember geöffnet. Heute kurvten kaum Skifahrer über die Pisten hinunter. Die Anzahl der Tourengeher konnte man auch auf 2 Händen und 2 Füßen abzählen.

Auf den Gipfel des Pfaffenbichl

Und wie geht’s vom Skidepot zum Gipfelkreuz hinauf? Die finalen 100 Höhenmeter geht’s zu Fuß hinauf. Es gibt recht gute Stapfspuren, ein bisschen rutschig ist es ob des Neuschnees, sollte aber für halbwegs sattelfeste und trittsichere Tourengeher kein Problem sein. Die zwei kurzen Seilversicherungen sind frei und dort kann man sich im Fall des Falles auch ein bisschen halten. Nach Osten hin wäre ein Ausrutscher nicht besonders gut. Achtung!

Alleine am Gipfel! Bei strahlendem Sonnenschein und mit traumhaftem Panorama in der Tiroler Bergwelt. Herz was willst du mehr. Und die Nachwehen des Krampusumzuges waren auch plötzlich weg. Puh …

Einen Einkehrschwung gab es heute auch und zwar in der Jausenstation Schellenberg. Soda Zitron und eine Gulaschsuppe.

Fazit: Die Skitour auf den Pfaffenbichl vom Skigebiet Hochfügen und über die Piste geht tadellos. (flex, 6.12.22)

Daten zur Tour:
Ziel: Pfaffenbichl (2431 m)
Gebirge: Tuxer Alpen
Ausgangspunkt: Hochfügen
Parkplatz: gebührenpflichtig 5 Euro
Aufstieg: 970 Höhenmeter
Gehzeit: ab 2,5 Stunden
Schwierigkeit: Piste einfach (für den Gipfelanstieg muss man trittsicher und auch ein bisschen schwindelfrei sein) – Seilversicherung vorhanden.
Einkehrschwung: Gastronomie in Hochfügen bzw. Jausenstation Schellenberg
Sterne bei Begehung (1-5): 4

Sponsored by:
Mammut Store Innsbruck

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Available for Amazon Prime