210109-tullenkogel-02

Tullenkogel (2.552m), Villgratner Berge, 9.1.2021

Tagesabhängige Tourenbewertung

Osttiroler Heimaturlaub … Tullenkogel

Anzeige – Urlaub im Hotel Mama und täglich grüßt das Murmeltier.
Raus aus den Federn – Frühstück – Skitour – duschen – Essen – schlafen – „marenden“ – rasten – Abendessen – bissi TV – nächste Tour planen – schlafen … nächster Tag …

Der Speiseplan wird am Tag vorher nach den Wünschen von „flex“ abgestimmt … Schlipfkrapfen, Polenta mit Gulasch, Schnitzel, Kuchele, Knödel in allen Variationen, …. mhm, so lässt es sich aushalten.

Eigentlich habe ich schon ein schlechtes Gewissen 🙂 na ja die Tourenplanung muss schon auch sein … aber danke, danke Mama und Papa. ❤
Seit einigen Tagen toure ich jetzt also in Osttirol. Und es taugt mir so brutal, dass es brutaler gar nicht mehr geht. 🙂 🙂
Von Obertilliach bis Kartitsch, vom Iseltal bis ins Villgratental. Die Tourenbedingungen könnten besser nicht sein, zumindest was die weiße Pracht betrifft. Schnee gibt es in Osttirol nämlich zum „Sau fiatern“ viel. 🙂

Mit dem Auto kommt man sich teilweise vor, als fahre man mit einem Spielzeugauto zwischen den Schneewänden herum. 😊
Nach ein paar Schmankerln der letzten Tage (Touren der Einheimischen), ging es heute gemütlich auf den Tullenkogel. Dieser überzeugt vor allem landschaftlich und gehört wohl in Osttirol zu einem der bekannteren Tourenziele. Ist auch immer angespurt. 😘
Aber ich war dort noch nie oben und deshalb musste der heute mal her. Auch ob der Exposition sollte es der Tullenkogel werden. Minus 20,5 Grad in der Früh in Lienz – da tut ein bisschen Sonnen nie schlecht. 😮

Skitour auf dein Tullenkogel in Osttirol

Der Tullenkogel überzeugt eben landschaftlich. Mit weiten Almenflächen und einem herrlichen Ausblick in die Lienzer Dolomiten, die Karnischen Alpen und Teile der Sextener Dolomiten. Auch den Großglockner sieht man. („\(😊)/“
Skifahrerisch ist er auf der Standardroute nie steil und auch bei heikler Lawinensituation fast immer machbar. Dafür ist halt der Abfahrtsgenuss auch ein bisschen bescheidener. So ehrlich muss man auch sein.

Aber abseits findet man schöne „Hangln“ die lässig zum cruisen sind. Wer suchet der findet.
Nur der letzte Gipfelhang ist etwas steiler – sonst überhaupt kein Thema. Spitzkehren braucht man für den Gipfelhang aber gelegentlich.
Die Lawinensituation ist in Osttirol nicht zu unterschätzen. Auch wenn fallweise nur ein 2er/3er herrscht, die vorletzten Niederschläge (50/60 cm) sind auf Oberflächenreif gefallen und dieser wurde eingeschneit.

Es schaut zwar sehr homogen alles aus, aber Vorsicht! Ein Video vom LWD Tirol gibt es im Blog zu sehen – und so sieht es wirklich aus.
Der Aufstieg erfolgte vom Wildpark Assling. (Skitourengeher Parkplatz vorhanden). Dort geht’s neben der Piste hinauf bis zur Bergstation des Schleppliftes. Von dort durch den Wald (Compedalroute) hinauf zur Skihütte. Alles im Wald.

Ab der Skihütte lichtet sich bald das Gelände und dann geht’s am „Compedal“ und entlang weitläufiger Almenflächen hinauf zum Tullenkogel, Vorbei an der Nazhütte.

Ab der Nazhütte flach hinein, ein letztes Steilstück nach oben und von dort über den breiten Grat rüber zum Gipfelkreuz (2552 Meter).
Wer noch nicht genug hat, kann über den Grat rüber zur etwas höheren Reisachspitze (2587 m). Dieser Abschnitt ist im Gegensatz zur restlichen Tour aber etwas anspruchsvoller und schwindelfrei muss man auch sein. (Stapfzeit: ca. 15 bis 20 Minuten).Fazit: Die Tour ist einfach (ein paar Spitzkehren für den Gipfelhang jedoch nötig) und auch bei heikler Lawinensituatiokn eigentlich problemlos machbar. (bis auf das kurze Stück vor dem Gipfel). Heute war es zu Beginn gewaltig zapfig.

Mit der Sonne wurde es gleich viel, viel wärmer, wenngleich das Thermometer auf nicht mehr als minus 8 Grad kletterte. 🙂
Morgen geht es weiter in Osttirol. In diesem Sinne – schönen Samstag aus den Bergen Osttirols.
A ja noch was vergessen: jetzt wird wieder mal gegessen – die Knödel hat es eh erst vor 3,5 Stunden gegeben …. (flex, lini, lise, 9.1.21)

Daten zur Tour:
Ziel: Tullenkogel
Datum: 9.1.2021
Gebirge: Villgratner Berge
Ausgangspunkt: Wildpark Assling (Skitourengeher Parkplatz)
Höhenmeter: 1250Hm
Gehzeit Aufstieg: ca. 3h
Startzeit Aufstieg: 08:15 Uhr
Schwierigkeit: einfach (Gipfelhang ev. Spitzkehren)
Einkehrschwung: Selbstversorger
Exposition: S
Bewertung zum Zeitpunkt der Tour (1-5): 3

Sponsored by:
Mammut Store Innsbruck

1 Kommentar zu „Tullenkogel (2.552m), Villgratner Berge, 9.1.2021“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + acht =

Partner

Mammut Store Innsbruck

Kategorien

Scroll to Top