Wildofen (2.553 M), Innerst, Tuxer Alpen, 1.1.2020

Wildofen (2.553 m), Innerst, Tuxer Alpen, 1.1.2020

Tagesabhängige Tourenbewertung

*Anzeige* 6:30 Weckerklingeln – erst mal uffff, denn ganz zu lange war die Nacht nicht. Aber wer nicht allzu intensiv ins neue Jahr reingefeiert hat, konnte heute die Gunst der frühen Stunde nutzen und noch einen der begehrten Parkplätze in Innerst erhaschen. Vom Rodel-Parkplatz Weidenerhütte unterhalb von Innserst über die Brücke und wenige Meter danach sofort rechts am Forstweg wenige Meter durch Wald ansteigend zu den ersten freien Bauernwiesen. Wir folgten dem üblichen Aufstieg in Richtung Hillary Kreuz zur Tagetlahnalm.
Wie schon der Name sagt, ist’s beim Wildofen gern mal lahnig, weil der Gipfelhang oft eingeblasen und sehr steil ist. Auch die Hänge drunter weisen abschnittsweise eine ordentliche Hangneigung auf. Aber bei der derzeitigen LWS kein Thema.

Skitour auf den Wildofen

Von der Almsiedlung schlängelt sich die Spur mal mal rechts und links drehend hinauf zum Verbindungkamm zwischen Hillary Kreuz und Wildofen. Wer nur zum Hillary Kreuz will, muss früh genug rechts abzweigen. Am Kamm angelangt ging’s diesem entlang in südlicher Richtung zum Gifpelaufbau des Wildofen. Zwischen den Felsen brauchte es ein paar enge Spitzkehren bis zum Skidepot und dann noch ein paar Meter zu Fuss über felsiges Gelände. Erst dachte ich am Kamm, das ist noch ein ordentliches Stück bis zum Gipfel. Aber wie so oft, täuscht man sich und nach gut 15-20 Minuten standen wir am Kreuz.

Abfahrt vom Wildofen

Vom Skidepot ein Stück abgerutscht und gleich in Abfahrtsrichtung rechts in den steilen Gipfelhang und wer das weitere Gelände kennt, weiß, dass danach trotz schon zahlreich vorhandener Spuren immer noch Platz für Neues ist.

Schneequalität

Auf unserer Abfahrtsvariante Pulver, wobei die alten Spuren manchmal eine harten Kruste hatten. Beim Aufstieg hat alles, was Richtung Süden geneigt ist, teilweise schon einen dünnen Deckel. O- und N-seitig noch feinster Pulver. Es ist jedes mal wieder erstaunlich, wie lange sich hier immer der Pulver hält.

Forstweg: wer neue Ski hat, soll sich besser ganz am Rand halten. In der Mitte hat man doch den einen oder anderen Kiesel-Kontakt.
Huraaaahhh – Was für ein toller Start ins neue Jahr – endlich mal am Wildofen. Da hier die Lawinensituation wirklich passen muss, war mir der Gipfel bis dato immer verwehrt. Aber jetzt – we did it!

Aja … und die Tour ist „hundetauglich“ – wenn er sportlich ist der Hund – so wie Dusky, der uns heute brav begleitet hat.

Christoph & Dusky, Mona, Klaus, Domo (01.01.2020)

Daten zur Tour:
Ziel: Wildofen (2.553 m)
Datum: 1.1.2020
Ausgangsort: Innerst, Rodelparkplatz Weidener Hütte (wenige Parkplätze) 1.120m
Höhenmeter: 1.451Hm Aufstieg
Gehzeit: 3,5 - 4h
Distanz: 7,3 km
Aufstiegszeitpunkt: 8:15 Uhr
Schwierigkeit: skitechnisch mittelschwer
Bewertung zum Zeitpunkt der Skitour (Sterne 1-5): 4
Gebirge: Tuxer Alpen
Exposition: N, NO, O
Einkehrschwung: heute zu Hause, sonst könnte man Innerst oder Hüttegg zukehren
Wildofen (2.553 m), Innerst, Tuxer Alpen, 1.1.2020 am 1. Januar 2020 rated 4.0 of 5
Webzucker Social Media, Webdesign, Agentur, Tirol

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + 18 =

Scroll to Top