fbpx
Saile (nockspitze), 2.404m, 27.11.2019

Saile (Nockspitze), 2.404m, 27.11.2019

Tagesabhängige Tourenbewertung
Anzeige
Datum: 27.11.2019
Ziel: Saile (Nockspitze) (2.403,66 m)
Ausgangspunkt: Axamer Lizum
Schwierigkeit momentan: eher schwierig
Gehzeit Soale (Nockspitze): ab 2,5 h
Bewertung bei Begehung: 2
Exposition: Nord, West, Ost
Einkehr: ab dem WE in der Axamer Lizum
Momentan ist diese Tour definitiv nicht jedem/jeder zu empfehlen.

Soale – eingedeutscht: Nockspitze über „Halsl“

Nachdem in diversen Foren die „Soale“ immer wieder ein heißes Thema ist und auch wir immer wieder gefragt wurden wie und ob sie geht, haben wir uns die „Soale“ heute mal angeschaut. 🤔 👀
Na gut wie war’s? „Man sollte eigentlich NIE dort runter fahren, wo man NICHT aufgestiegen ist.
Eine kleine Weisheit. Klar bei Überschreitungen ist dies nicht immer möglich. Aber wenn die Lawinensituation nicht wirklich sicher ist, gilt diese Regel definitiv. Vor allem nordseitig ist durch den Altenschnee vom September/Oktober noch einiges unerforscht.
Der Aufstieg ⛷ zum Birgitzköpfelhaus von der Axamer Lizum ist möglich. Von dort gibt es unterhalb der Lawinengalerie noch Schnee und es geht. dann ist der Sommerweg teilweise aper und ausgeblasen. So haben wir es zumindest von oben aus gesehen. 😎
Wir haben heute aber den Aufstieg über das „Halsl“ gewählt. Den Sommerweg folgend, bei genügend Schnee. Teilweise aber sehr hartem und ausgeblasenem Schnee.
Ab dem Halsl wird es dann spannend. Der Aufstieg über die teilweise sehr steilen Rinnen ist gut möglich, und heute war es dort teilweise pickelhart. Frühjahrsbedingungen.
Wer sich auf der Soale ein bisschen auskennt, der findet einen Weg nach oben. Für Anfänger und nicht „Soalekenner“ ist dieser Gipfel – wenn man selber Wege finden muss, definitiv nichts. 👇👇 und die Rinnen sind steil!
Oben gibt es immer wieder apere Stellen. Entweder man „raffelt“ drüber (Steinski) oder man schnallt ab.
Ein Blick in die „Mairrinne“ – unverspurt, jungfräulich – und so beließen wir sie auch. Durch den starken Südwind (Föhn) der vergangenen Tage ist sehr viel Schnee in die Rinne verfrachtet worden. Absolut mit Vorsicht zu genießen. Man sieht die Einlagerungen nicht und freilich juckt es, die Mairrinne unverspurt zu bekommen – aber nein Sicherheit geht immer vor!! 💊💊 und ehrlich gesagt denke ich, dass es gar nicht gut zum Fahren ginge!!!!

Skitour auf die Nockspitze

Am Gipfel war es doch ziemlich windig (Südost).
Abfahrt wieder über die westseitig exponierten Rinnen bis zum Halsl. Entweder man schnallt an einigen Stellen ab (oberer Bereich), oder raschelt teilweise eben drüber.
Weil wir aber keinen Bock hatten, den Sommerweg vom Halsl hinunter zu „krischteln“, fellten wir nochmals auf. ⛷⛷Aufstieg zur Schneiderspitze und von dort runter ins Lizumer Kar und zurück zum Auto.
Vorsicht ist auch bei der Abfahrt von der Schneiderspitze geboten. Mehrere „Schneemäuler“ sind offen – Achtung auf Gleitschneelawinen (jederzeit möglich!)
Abfahrt Lizumer Kar – Axamer Lizum? Gratismassage vom Allerfeinsten. Mehr gibt es nicht zum sagen. Katastrophe!
Fazit: Wer mit Gewalt auf die Soale will, kann rauf – zumindest über das Halsl und von dort weiter. Schnee ist teilweise leider Mangelware und a bissi verrückt muss man auch sein 😍😍 Auf die Mairrinne würde ich persönlich noch warten. Der Schein trügt. (flex, melli 27.11.19)
Mammut Blizzard Ski Axamer Lizum Movement Skis Tirol – Herz der Alpen Axams, Tirol, Austria

Saile (Nockspitze), 2.404m, 27.11.2019 am 27. November 2019 rated 2.0 of 5
Webzucker Social Media, Webdesign, Agentur, Tirol

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × eins =

Scroll to Top