fbpx
Grieskogelscharte – Kühtai (2.586m), 18.11.2019

Grieskogelscharte – Kühtai (2.586m), 18.11.2019

Tagesabhängige Tourenbewertung
Datum: 18.11.2019
Ausgangspunkt: Kühtai
Höhenmeter: ca. 600Hm
Gehzeit: ab 1,5 Std. 
Schwierigkeit: Pistentour kombiniert mit freiem Gelände (Spitzkehren nötig!)
Ausrichtung: Süd/Ost
Einkehrschwung: Gasthaus Ruetz 
(St. Sigmund, WE geöffnet, ab 30. November wieder durchgehend),
Schärmeralm (Haggen – durchgehend geöffnet, Donnerstag Ruhetag), 
ab dem kommenden Wochenende Loisl's Schirmbar und ab 13. Dezember Gasthaus Marlstein.

** Anzeige ** – Kühtai – Frau Holle, danke, auch auf Nordtirol – zumindest die südlichen Teile hast du nicht vergessen. Vor allem am vergangenen Wochenende hat es auch im Kühtai richtig ergiebig geschneit und ab St. Sigmund ist auch kein Regen gefallen.

Es hat so viel geschneit, dass wegen Lawinengefahr und Sprengungen die Straße ab Haggen gesperrt werden musste.
Heute Mittag ging sie wieder auf. Wer also heute zu Früh in Richtung Kühtai unterwegs war, musste entweder umdrehen, oder die Zeit irgendwie sinnvoll nützen.

Grieskogelscharte – Kühtai

Sinnvoll? Gott sei dank gibt es das Gasthaus Ruetz und die Ingrid in der Schärmeralm. Kaffeechen hier, Kaffeechen dort.
Und dann war es auch schon so weit, 12 Uhr – „Karl“ verkündete die Botschaft und öffnete den Schranken. ✌
„Buam, hetz kennts eini“. Buam, gemeint waren Mr. Kühtai (Lukas Ruetz), eh klar – wer sonst und meine Wenigkeit Flex.
Die Grieskogelscharte ist das Ziel. Und die wurde es auch. Vorsicht ist bei diesen Schneemassen aber alle mal geboten. Bitte das Hirn einschalten und nicht nur Neuschnee sehen!

Die Pisten sind bereits überall präpariert. Und das gehört jetzt mal gesagt: Wenn im Kühtai mit einer Pistenraupe nach oben gefahren wird, egal zu welchem Zweck, wird auf das Präparierschild nie absichtlich vergessen. Somit haben Tourengeher auch schon im Frühwinter und auch im Frühjahr fast immer perfekte Bedingungen auf den Pisten. Danke an das gesamte Kühtaier Pistenteam.

Gut, bis zur Kaiserbahn ist es die Piste, dann musste gespurt werden. Nachdem ich heuer schon einige Male das Vergnügen hatte mich durch frischen Powder zu quälen, ließ ich Lukas den Vortritt.
Der „leicht“ Jüngere hat ja Schmalz genug in den Haxen und somit „tschaggelte“ ich mit genügend Sicherheits- bzw Entlastungsabstand eben hinten nach. Mr. Kühtai „the maschine“ – thanks. Danke auch für ein paar Bilder … und Fotografieren kannst net schlecht.

Abfahrt Grieskogelscharte – Kühtai

Abfahrt: durchwegs leider zu viel Schnee. Punkt! Dort wo es ganz steil ist, ginge es – aber das ist mit Vorsichtig zu genießen!!! Auf den Pisten – traumhaft. Jetzt muss der Schnee etwas sitzen, dann geht’s auch im Pulver gewaltig dahin.
Und der Pirchkogel? Abwarten bis der Schnee sitzt, dann kann man es zwischen den Steinen hinauf irgendwann mal wagen. Entscheidend ist einfach das Gelände, wo man geht.
So hier noch ein paar Bilder von unserem Kühtai-Ausflug von heute. Bis dann. Flex (18.11.19).
Übrigens: am Samstag geht’s auf den Pisten mit dem Skibetrieb los. Die Lifte auf der Nordseite werden eröffnet.

Grieskogelscharte – Kühtai (2.586m), 18.11.2019 am 18. November 2019 rated 3.0 of 5
Webzucker Social Media, Webdesign, Agentur, Tirol

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − sieben =

Scroll to Top