Schöntalspitze (3.002 m), Stubaier Alpen, 7.2.2019

Tagesabhängige Tourenbewertung
Ziel Schöntalspitze (Stubaier Alpen)
Ausgangspunkt: Gasthaus Lüsens
Höhenmeter: 1360Hm
Gehzeit: 3,5h
Schwierigkeit: mittel/schwierig (Achtung auf den Gipfelhang!)
Exposition: O, N
Einkehrschwung: Gasthaus Lüsens oder in Praxmar (Alpengasthaus Praxmar)
Bewertung am Tag der Tour: 4 Sterne

Von Lüsens auf die Schöntalspitze
Einmal pro Saison ist die Schöntalspitze von Lüsens aus quasi ein Pflichttermin in unserem Tourenkalender. Aber nicht etwa an einem Wochenende, sondern wenn schon denn schon unter der Woche. Grund: Toooo much people sonst :-) …
Also heute war es soweit. Gestartet sind wir um 0845 Uhr in Lüsens und sind den klassischen Weg hinauf. Für Genießer gibt es eine schön angelegte Zick-Zack-Spur, für Kämpfer und Schinder führt eine Spur auch fast direkt und senkrecht hinauf. Jeder wie er will :-) – Henkerspur also :-)
Natürlich haben wir uns im unteren Bereich an die ausgeschilderte Route gehalten (dafür gibt es sie ja) um auch dem Wild die dringende und nötige Ruhe zu gönnen.
Zwar ist die linke Seite (vom Aufstieg aus betrachtet) ziemlich zerfahren, aber wer sucht der findet auch bei der Abfahrt (sehr weitläufig) noch genügend traumhaften Pulver. Mit ein bisschen Schauen im Aufstieg (mehr verraten wir nicht) gibt es herrlichen Tiefnscheehänge. Zumindest im oberen Bereich.
Die Abfahrt unten runter nach Lüsens (die letzten 150 Höhenmeter) erfordern doch eine Packung an Kondition und Geschick. Dafür ist es oben, die Bilder zeigen es ja eh, noch wirklich traumhaft pulvrig. Nur ganz phasenweise ist ein bisschen Wind drinnen gewesen. Aber das spürt und sieht ja hoffentlich jeder selbst.
Wer will kann bis ganz zum Gipfelkreuz mit den Skiern hinauf, jedoch sind die letzten 20 Höhenmeter nicht mehr wirklich sinnvoll, da doch einige Steine herausschauen. Und Spitzkehren sollte man im Gipfelhang auch recht gut können :-)
Als erstes am Gipfel (leichter Südföhn bereits) ging’s wieder die Gipfelflanke retour und dann wurde nochmals aufgefellt. Wir mussten einfach die Scharte noch hinauf. Und das hat sich mehr als ausgezahlt.
Fazit: Den Tag perfekt ausgenützt, bis die Schleierwolken langsam eintrafen. Und Pulver haben wir auch noch herrlichen gefunden. Ein Gruß gilt heute dem Peter Praxmarer und seinen 3 Begleitern (Rosi Prandstätter), die wir heute am Weg zur Schöntalspitze getroffen haben. Berg Heil Peter und Team :-)
Unser Team heute: flex, melli, sonnile und orti (flex, 7.2.2019)

Schöntalspitze (3.002 m), Stubaier Alpen, 7.2.2019 am 7. Februar 2019 rated 4.0 of 5
Webzucker Social Media, Webdesign, Agentur, Tirol

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 1 =