Hirzer (2.725m), Tuxer Alpen, 4.2.2018

Hirzer (2.725m), Tuxer Alpen, 4.2.2018

Tagesabhängige Tourenbewertung
Ziel: Hirzer (2.725 m)
Ausgangsort: Gastof Hanneburger 1.341m, Wattener Lizum
Höhenmeter: 1.389 m Aufstieg
Distanz: 7,4 km
Gehzeit: 3,5-4 h
Aufstiegszeitpunkt: 8:15 Uhr 
Schwierigkeit: mittel
Bewertung zum Zeitpunkt der Skitour (Sterne 1-5): 4 
Gebirge: Tuxer Alpen
Exposition: W, NW
Einkehrschwung: Gasthof Hanneburger

Wer hätte gedacht, dass das Wetter heut noch sooo schön wird?
Dass es kalt wird, wussten wir ;-)

Beim Start sind uns jedenfalls die Finger abgefroren und Markus & ich haben gleich mal ein zweites Paar Handschuhe angezogen. Da wir nicht den Forstweg entlang gegangen sind, sondern gleich vom Parkplatz linkerhand durch das erste steile Waldstück (Abkürzung des Forstwegs), ist uns dann gleich wieder warm geworden.
Dann geht’s doch ein Stück dem Weg entlang und später über die freien Almflächen Richtung Osten bis kurz vor die Pofersalm. Ab hier hält man sich nach Südost, vorbei bei an der kleinen Almhütte, später durch lichten Zirbenwald bis zum Poferer Hochleger.

Hirzer 2.725m

Ab hier braucht’s derzeit etwas Kondition, denn die Spur ist sehr – ich sag mal -„sportlich“ angelegt. Oder wie andere sagen täten: „Do muass a Einhheimischa gspurt homm“ :-)
Der Vorteil ist: man ist schneller oben!
Ich selber war schon ein Zeitl nicht mehr am Hirzer und war deshalb positiv überrascht, wie toll doch die letzten Höhenmeter zum Gipfel sind. Man schlängelt sich wahrlich um den felsigen Gipfelaufbau. Von dort hat man einen genialen Fernblick – mit dem „Gugger“ haben wir kurz Richtung Gilfert gespäht – najaaaa, da war heut auch einiges los!

Zur Abfahrt: Wer nicht unbedingt direkt am Gipfel stehen muss, soll’s lieber weiter unten gut sein lassen. Weil im oberen Teil läßt sich Steinkontakt kaum vermeiden! Wir sind vom Gipfel rechts abgeschwungen, also nicht zurück die Aufstiegspur. Da ging’s noch. Danach muss man aber ehrlich sagen, kommen ein paar gute Meter, die Katastrophe sind. Unter dem Neuschnee der letzten Tage (ca. 30cm) liegen heimtückische „Feinde“ verborgen.
Danach allerdings hat sich ein Pulvertraum aufgetan. Wir sind abseits der allgemeinen Abfahrtsvariante weiter links über tolle Hänge hinunter bis zum Hochleger, dort juchzend durch den Wald – auch wieder andere Varianten suchend. Hinunter zur Pofersalm sind war dann ganz rechts hinaus gequert und über das tolle, etwas steilere, Almgelände nach unten gerauscht (Achtung auf ein paar Zäune)

Teilweise hat man unter der Pulverschicht, speziell im unteren Teil, den alten Harschdeckel gespürt. Hat sich aber wunderbarst fahren lassen!

Alles in allem, ein unerwartetes Traumtagl – Wetter gut, Schnee gut! Und für diejenigen, die sich trauen, etwas abseits der Mainstream-Variante abzufahren, bietet dieser oft doch recht überlaufene Skitouren-Klassiker herrliche Abfahrstfreuden!

Ein Dankeschön an die „Mit-Juchizer“ Fonsi, Steve, Verena, Markus (Domo
04.02.2018)

Mammut Sports Group

Movement Skis

Blizzard Ski

Gecko Climbing Skins

Tirol

Hirzer (2.725m), Tuxer Alpen, 4.2.2018 am 4. Februar 2018 rated 4.0 of 5
Webzucker Social Media, Webdesign, Agentur, Tirol

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 9 =

Scroll to Top