Grünstein

Grünstein-Umrundung (2.663m), Mieminger Kette, 31.1.2018

Tagesabhängige Tourenbewertung
Ausgangspunkt: Biberwier/Marienbergbahn
Gebirge: Mieminger Kette
Höhenmeter: vom Tal 1800; vom Joch 1000 ca. 
Gehzeit: je nachdem von wo man geht :-)
Sterne bei Begehung: 3
Schwierigkeit: mittel (Abfahrt Richtung Tajatörl- steil!)
Lawinenrisiko: es muss schon passen (vor allem von der Grünsteinscharte runter und weiters auch im Brendlkar)
Einkehrschwung: Ehrwalder Alm, Gasthaus Alpenglühen

QUER DURCH DIE MIEMINGER KETTE – Skidurchquerung mit impossantem Felspanorama und rassant steilen Abfahrten!
Die legendäre GRÜNSTEINUMRUNDUNG – ein „must-have“ in jedem Tourenbuch.

Raus aus den Federn und ab ins Auto. Unser Ziel heute: das Außerfern. Da kommen wir „leider“ eher selten hin. Aber schön ist es da ja und Spitzln gäb’s auch mehr als genug!

Über den Fernpass ging’s bis nach Biberwier. Fahrzeit gut 1 h je nach Traffic und/oder ob ein „Stinkelastwagen“ den Pass sich „raufgwirgelt“ oder nicht – Pech gehabt – es waren gleich vier. Wurscht – in der Ruhe liegt die Kraft.

Lange Rede kurzer Sinn – unser heutiges Ziel – ja eher unsere Runde war die Grünsteinumrundung. Quasi von Biberwier startend – über das Marienbergjoch bis zur Höllscharte, dort runter, rauf auf die Grünsteinscharte, dort wieder runter und wieder hinauf auf das Tajatörl und von dort über das Brendlkar runter bis zur Ehrwalder Alm. Von dort die Piste runter nach Ehrwald und mit dem gratis Skibus zurück zum Auto nach Biberwier.

Eine geniale Runde, bei der man insgesamt 4 x auffellen muss.

Was sicherlich alle interessiert: Wie war’s? Ok, wer genügend Kondi hat, kann schon in Biberwier starten, beim Marienberglift und dort die Piste rauf zum Joch gehen. Wer sich gut 800 Höhenmeter sparen will, nimmt den Lift. Das Ticket für Tourengeher kostet 17,50 Euro. (Vierersessel-Zweiersessel-Schlepper).

Ab dem Marienbergjoch ist die gesamte Runde etwa 1000 Höhenmeter, vom Tal aus kommen nochmals 800 hinzu. Also etwa 1800 Höhenmeter.

Der südseitige Aufstieg zur Höllscharte ist ob der Sonneneinstrahlung in der Früh g’scheid rutschig. Harscheisen sind hier kein Fehler. Erfahrene Tourengeher schaffens auch ohne ….

Die Abfahrt über die „Hölle“ ist – je nach Tageszeitpunkt schon leicht bis gut firnig. Bei uns war’s leider noch pickelhart, im Schatten noch etwas pulvrig.

Ebenso ist der Aufstieg zur Grünsteinscharte ob der Sonneneinstrahlung wie im Frühjahr. Sich an die Spuren zu halten bringt nicht viel – dort ist es rutschig. Am besten man legt selber eine Spur rauf.

Weiter gehts: Abfahrt nach Norden: Windgepresst und hart – kein Pulver. Aufstieg zum Tajatörl windgepresst. Abfahrt übers Brendlkar zur Ehrwalder Alm: Hart – kein Pulver. Aber man bricht auch nicht – man kann wie auf einer Piste dahinsurfen  Hat auch was cooles…..

Unten, quasi über die Loipe muss nochmals aufgefellt werden – damit man den Weg zur Ehrwalder Alm erreicht. Piste ins Tal: Top.

Fazit: wenig Pulver, teilweise bissi Firn und viel harte Oberfläche, die gut trägt. Und viel viel viel Wind heute, speziell auf den Scharten und Jöchern 

Das schlechte Wetter ist also im Anmarsch. (flex, domo, 31.1.2018)

Mammut Sports Group

Movement Skis

Blizzard Ski

Gecko Climbing Skins

Tirol

Grünstein-Umrundung (2.663m), Mieminger Kette, 31.1.2018 am 31. Januar 2018 rated 3.0 of 5
Webzucker Social Media, Webdesign, Agentur, Tirol

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + 10 =