Wildlahner Scharte – Falscher Kaserer (3.207 – 3.254m), Zillertaler Alpen, 10.04.2016

Wildlahner Scharte – Falscher Kaserer (3.207 – 3.254m), Zillertaler Alpen, 10.04.2016

Tagesabhängige Tourenbewertung
Datum: 10.04.2016
Gebirge: Zillertaler Alpen
TVB-Region: Wipptal, St. Jodok, Schmirn, Vals 
Ausgangsort: Schmirn
Höhenmeter: 1724 m
Durchschnittliche Gehzeit: 4 - 4,5h
Schwierigkeit: schwer
Exposition: N
Risiko: Nur bei sicheren Verhältnissen zu begehen. Steile Hänge von der Seite im Wildlahnertal.

Tja, so wunderschön Frühjahrstouren auch sind, sie haben einen entscheidenden Wermutstropfen: die Zeit, zu der der Wecker klingelt! Heute genau um 5:00 h – und das auch nur aufgrund gründlicher, vorabendlicher Vorbereitung aller Utensilien – einschließlich Frühstück, welches wir in solchen Fällen meist während der Autofahrt „genießen“.
Treffpunkt um 6:30h in Schmirn mit unseren Freunden Geli, Ingrid und Heinz aus Steinach. Kurz drauf geht’s erst mal zu Fuß los, denn der Schnee ist so was von gatschig, dass die Felle in kürzester Zeit durchnässt wären und später aufstollen würden. Nach ca. 15 min Tragezeit können wir die Ski anziehen – juhuu. Nur das Wetter ist gar nicht JUHUU! Uns kommen 3 Tourengeher von oben entgegen, die aufgrund der schlechten Schnee- und Wetterverhältnisse abgebrochen haben.
Hm, was tun? Auch umkehren? Neee, wir gehen weiter! Die Wolkenreste sollen ja schnell aufreißen, hat’s geheißen. Fakt ist jedoch, dass die Wolken und der Nebel mit jedem Höhenmeter dichter werden. Es fängt sogar zum flinseln an. So kämpfen wir uns erst mal bis zum Wetterkreuz durch (gar nicht sicher, ob wir das überhaupt finden) und da dort etwas Wind aufkommt, gehen wir noch weiter – weil Wind reißt ja bekanntlich vielleicht den Nebel auf?! Unser Optimismus sollte belohnt werden …

… unterhalb der letzten Steilstufe auf ca. 2800 m blitzt plötzlich die Sonne durch und gewährt uns einen ersten Blick auf die steil abfallenden Wände des Fußsteins – einfach nur WOW! So lassen sich auch die letzten der 1724 Aufstiegs-Höhenmeter noch strahlend meistern. Auf der Wildlahner Scharte angekommen, bäumt sich mächtig der Olperer vor uns auf, umrahmt von einem unglaublichen Ausblick auf den Hintertuxer Gletscher mit Blick bis zum Großglockner.
Oberhalb der Liftstation machen wir Skidepot und stapfen die letzten Meter zum „Falschen Kaserer“ hinauf. Da wie meist ein kühles Gletscherlüfterl geht, verzehren wir unsere Gipfel-Jausen zurück am Skidepot und genießen nochmal den Ausblick auf die umliegende Bergwelt und das Nebelmeer. What a day!

Zur Abfahrt: Die ersten Schwünge in fluffigstem Pulver (obwohl viel weniger als erwartet), dann etwas gesetzter, auf tragendem Deckel. Zum Schluss Haxenbrecher-Sulz vom feinsten und Abfahrt bis 200m vor dem Parkplatz.

Gott sei Dank sind wir weitergegangen – wir hätten uns auf gut Deutsch gesagt „in den Arsch gebissen“. Und – wir kommen sicher nochmal, denn die weiten Hänge unterhalb der Wildlahner-Scharte müssen bei Firnverhältnissen ein Traum sein – und dann schmieren wir hinunter nach Schmirn ;-)

(domo, flex 10.04.16)

Wildlahner Scharte – Falscher Kaserer (3.207 - 3.254m), Zillertaler Alpen, 10.04.2016

Wildlahner Scharte – Falscher Kaserer (3.207 – 3.254m), Zillertaler Alpen, 10.04.2016 am 10. April 2016 rated 4.5 of 5
Webzucker Social Media, Webdesign, Agentur, Tirol

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × drei =

Scroll to Top